So organisieren Sie den Arbeitsplatz zu Hause nach ergonomischen Regeln



Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, wissen Sie, wie schwierig es sein kann, sich auf die Arbeit einzustimmen. Vera Huldey, konsequente Innenarchitektin und Gründerin des Einrichtungsstudios DOMA, erklärt in diesem Artikel, wie Sie Ihren Arbeitsplatz in der Wohnung nach den Regeln der Ergonomie einrichten. Dieser Leitfaden hilft Ihnen nicht nur bei der Auswahl der richtigen otto mehrzweckschrank weiß, sondern auch bei der Organisation Ihres Arbeitsplatzes und der Steigerung Ihrer persönlichen Effizienz.

Ergonomie am Arbeitsplatz und ihre zwei Komponenten
Die Ergonomie ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Kompatibilität zwischen dem Menschen und seiner Arbeitsumgebung beschäftigt, um die Arbeitsleistung zu verbessern. Das Ziel der Ergonomie ist es, Ihnen zu helfen, Ihren Arbeitsprozess zu organisieren und Ihre Effizienz zu verbessern. Ergonomie lässt sich auch mit den Begriffen Komfort, Bequemlichkeit und Sicherheit zusammenfassen.

Eines möchte ich gleich klarstellen: Sie organisieren Ihren Arbeitsplatz nicht, nur weil Sie einen haben. Sie können Ihren Job gut erledigen, indem Sie Ihren Laptop vom Sofa auf den Balkon, von dort auf den Küchentisch und dann auf einen Fensterplatz stellen. Wenn Sie sich so wohl fühlen, brauchen Sie wahrscheinlich nichts zu ändern.

Wenn Ihre Effizienz jedoch darunter leidet, versuchen Sie, meinen Rat zur Gestaltung des Arbeitsplatzes zu Hause zu befolgen.

Zwei Komponenten bei der Organisation des Arbeitsplatzes zu Hause:

1. Psychologisch .

Der Arbeitsplatz ist nicht nur ein Tisch mit einem Stuhl. Sie müssen es so organisieren, dass der Verstand schnell auf die Arbeit umschalten kann.

Ich kenne viele Menschen, die das Büro verlassen haben, um freiberuflich zu arbeiten. Sie beklagen oft, dass ihre Produktivität anfangs katastrophal abfiel, sie produzierten ein Zehntel dessen, was sie von sich selbst erwarteten. Unternehmern, die von zu Hause aus arbeiten, kann es genauso ergehen: Sie können sich nicht aufraffen, laufen mit ihrem Laptop und einer Tasse Kaffee in der Wohnung herum und suchen nach einem bequemen Platz, um sich hinzusetzen. Oder Sie können sich einfach nicht dazu durchringen, sich zum Arbeiten hinzusetzen. Das ist mir selbst bekannt.

Natürlich können Sie die Arbeit aus einer Vielzahl von Gründen aufschieben, aber einige davon liegen im Bereich der Ergonomie:

Erstens, wenn man zu Hause ist, merkt man nicht: Bin ich schon bei der Arbeit angekommen oder noch nicht. Sie sind aufgewacht, haben gefrühstückt, Ihre morgendlichen Rituale erledigt und es ist Zeit, mit Ihrem Projekt zu beginnen, aber es gibt keinen Wechsel von Zuhause zur Arbeit, weil sich die Szenerie um Sie herum nicht verändert hat.

Zweitens, wenn Sie keinen festen Arbeitsplatz haben, ist es wahrscheinlich, dass alle Ihre Papiere und Arbeitsmaterialien ständig im Haus herumwandern. Und es kann sein, dass Sie viel Zeit damit verbringen, sie wegzuräumen oder sie jedes Mal an einen neuen Ort zu bringen. Vielleicht möchten Sie ein Notizbuch oder eine Datei offen lassen oder eine Reihe von Materialien in einer bestimmten Reihenfolge ablegen, damit Sie morgen wiederkommen und dort weitermachen können, wo Sie gestern aufgehört haben.

Technisch.

Sie müssen Möbel wählen, auf denen Sie bequem und gesund arbeiten können.

Wir müssen auch die richtigen Möbel für Ihre Arbeitsumgebung finden.

Warum ist eine Tür so wichtig?
Meiner Meinung nach ist der Schlüssel zu erfolgreicher Heimarbeit, dass man in der Lage ist, innerhalb der Grenzen der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses zu arbeiten. Wer schon einmal in einem Büro gearbeitet hat, weiß, wie vertraut man ist, wenn man sich morgens anzieht, sich schminkt und zur Tür hinausgeht, und das schließt bereits das Einrichten des Arbeitsplatzes ein. Von dort aus kann das Zuhause nur noch als Ort zum Wohnen und Entspannen wahrgenommen werden, die Arbeit bleibt draußen.

Einige lösen dieses Problem, indem sie mit ihren Laptops in Cafés oder Co-Working-Spaces gehen, und das sind tolle Alternativen. Aber sie sind nicht immer da. Deshalb ist es so wichtig, auch zu Hause „arbeiten“ zu können.

Der wichtigste Faktor dafür ist, dass der Raum, in dem Sie arbeiten, eine Tür haben sollte. Manche Menschen haben das Glück, ein Büro zu haben. Aber auch wenn Sie keins haben, gehen Sie in einem Raum zur Arbeit, in dem Sie die Tür schließen können. Auch wenn Sie alleine leben. Wenn Sie jedoch eine Familie haben, ist dies entscheidend. Sonst ist es keine Arbeit, sondern ein endloses ‚Mama, hol‘, hol‘, schau‘ und so weiter. Und auch ein Kindermädchen rettet nicht immer den Tag.

Ich gehöre zu den Glücklichen, ich habe ein Büro. Ich schließe die Tür immer ab, wenn ich arbeite, auch wenn niemand im Weg ist.

Als Nächstes betrachten wir zwei Situationen: wenn ich ein Büro habe und wenn ich keins habe.

Wie Sie ein Büro in Ihrem Zuhause einrichten
Es gibt einige Regeln, wie Sie ein Home Office einrichten und optimal nutzen können.

1. Stellen Sie Ihren Schreibtisch in die richtige Position

Die falsche Art, den Schreibtisch aufzustellen: mit dem Rücken zur Tür zum Fenster. Diese Anordnung der Möbel ist üblich, weil sie Sinn macht: Es ist schön, aus dem Fenster zu schauen, wenn man den Blick vom Computer hebt. Aber für den psychologischen Komfort ist es nicht die beste Option, da man den Eingang zum Zimmer nicht sehen kann.

Wenn wir mit dem Rücken zur Tür sitzen, fühlen wir uns unbewusst unsicher, denn in Bezug auf die Gehirnreaktionen sind wir alle die gleichen Höhlenmenschen – in der Erwartung, dass ein Säbelzahntiger aus dem Gebüsch angreift. Und die Leere hinter Ihnen erzeugt Spannung, Unruhe, auch wenn außer Ihnen niemand zu Hause ist. Da wir unbewusst eine Gefahr von hinten erwarten, sind wir angespannt, bereit zum „Hit or Run“. Und diesen Ton beizubehalten, beansprucht mentale Ressourcen, die sonst für produktive Arbeit zur Verfügung stehen würden.

So machen Sie es richtig: Die ideale Position des Schreibtisches ist, seitlich zur Tür, seitlich zum Fenster und mit dem Rücken zur Wand zu sitzen. Auf diese Weise können Sie in den Raum sehen und sich sicher fühlen. Mit dem Rücken zum Fenster zu sitzen ist nicht ideal, da das Sonnenlicht den Computerbildschirm blendet.

Das Licht aus dem Fenster sollte unter Ihren Schreibarm fallen: Wenn Sie Rechtshänder sind, sollte das natürliche Licht auf der linken Seite sein, wenn Sie Linkshänder sind, sollte das Fenster auf der rechten Seite sein. Diese Regel gilt auch dann, wenn wir den größten Teil unserer Arbeit an Maus und Tastatur verbringen. Wenn Sie den Schreibtisch jedoch nicht auf diese Weise platzieren können, versuchen Sie zumindest, ihn so zu positionieren, dass Sie die Tür sehen können.

Der optimale Abstand vom Schreibtisch zur Wand hinter Ihnen beträgt 80 Zentimeter. Auf diese Weise müssen Sie nicht zu eng sitzen, und es wird bequem sein, sich zu setzen und vom Tisch wegzugehen. Wenn an der Wand Bücherregale hängen, sollte der Abstand um deren Tiefe erhöht werden, die 25-30 Zentimeter beträgt, was bedeutet, dass der Tisch mindestens einen Meter von der Wand entfernt sein sollte.

2. Setzen Sie einen schönen Akzent an der Wand, auf den Ihr Blick fallen wird

Sie sollten sich freuen, wenn Sie die Wand vor sich sehen, wenn Sie vom Monitor aufblicken. Hier sind einige Ideen.

Sie können diese Wand zu einem Akzent im Raum machen – streichen Sie sie in Ihrer Lieblingsfarbe oder bringen Sie eine faszinierende Tapete an. Dadurch entsteht das Gefühl einer besonderen Zone, die positive Emotionen auslöst.

Hängen Sie entweder Ihr Lieblingsbild, eine Fotografie oder einen schönen Kalender auf.

Stellen Sie ein Aquarium mit Fischen auf.

Geben Sie Ihren Wunschzettel an.

Stellen Sie ein Katzenbett auf, damit Ihre Katze ein Nickerchen machen kann. So können Sie öfter lächeln und Ihrem Gehirn eine kleine mentale Entlastung verschaffen.

Stellen Sie Ihre Ehrenwand auf – Trophäen, Medaillen, Bilder, Bücher, Geschenke und andere Erfolgsnachweise.

Diese Wand ist für genau solche Dinge gedacht – sie gibt Ihnen ein Gefühl von Kraft, Harmonie und Inspiration. Überlegen Sie also, was Sie inspiriert.

Auswahl der Möbel
Bei der Einrichtung Ihres Arbeitszimmers ist es nicht nur wichtig, das Interieur richtig einzurichten, sondern auch die richtigen Möbel zu wählen. Nicht nur Ihr Wohlbefinden, sondern auch Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit hängen davon ab. Wenn Sie z. B. die falsche Höhe für Ihren Schreibtisch oder Stuhl wählen, werden Sie sich unwohl fühlen, mehr Energie verbrauchen und schneller müde werden. Wenn der Schreibtisch zu niedrig ist oder der Stuhl zu hoch über der Tischplatte steht, werden Sie krumm sitzen. Wenn die Tischplatte zu hoch oder der Stuhl zu niedrig ist, heben Sie den Kopf und belasten Ihre Nackenmuskulatur.

Beachten Sie also Folgendes.

Die Standard-Tischhöhe beträgt 74-75 Zentimeter. Sie basiert auf einer durchschnittlichen Körpergröße von 175 Zentimetern. Plus oder minus 5 Zentimeter Körpergröße sind eine akzeptable Fehlermarge, so dass Standardtische theoretisch für eine recht große Gruppe von Menschen geeignet sind.

Das Problem ist, dass die richtige Körperposition am Tisch nicht nur von der Körpergröße, sondern auch von den Körperproportionen abhängt. Zum Beispiel können zwei gleich große Personen unterschiedliche Beinlängen haben, was sich auf die bequeme Körperposition am Tisch auswirkt. Wählen Sie daher am besten einen höhenverstellbaren Schreibtisch und passen Sie die Sitzposition entsprechend an.

Achten Sie beim Einstellen der Tischhöhe darauf, dass sich die Tischplatte auf Höhe des Sonnengeflechts befindet, Ihre Unterarme leicht darauf ruhen und Ihre Schultern natürlich ausgerichtet sind und nicht nach oben gedrückt werden.

Es ist auch möglich, den Tisch individuell zu gestalten. Hierfür kann die folgende Formel verwendet werden:

Tischhöhe = Ihre Höhe x 75 cm / 175 cm.

Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Formel nur ein grober Richtwert ist, da sie nur Ihre Körpergröße berücksichtigt. Ein professioneller Schreiner wird Sie individuell ausmessen oder einen höhenverstellbaren Tisch anfertigen.

Ich empfehle, einen orthopädischen Stuhl mit guter Rücken- und Nackenstütze zu wählen. Ich selbst benutze einen Sessel mit einer zweigeteilten Rückenlehne, die sich der Position meines Rückens anpasst, was sehr bequem ist.

Denken Sie daran, dass Ihre Füße beim Sitzen fest auf dem Boden stehen und in einem 90-Grad-Winkel gebeugt sein sollten.

Eine alternative ergonomische Sitzmöglichkeit sind Stühle mit Knieunterstützung. Sie wurden in Japan erfunden, Beispiele für solche Stühle können Sie hier sehen. Wenn ich mich in meinem Sessel nach vorne zum Computer lehne, endet dort die ganze wunderbare Rückenunterstützung. Es ist physisch unmöglich, sich in einem kniegestützten Stuhl nach vorne zu lehnen – mein Rücken bleibt gerade und meine Muskeln werden nicht überlastet.